Raimund Eirich

Raimund Eirich
geboren am 12. August 1931 in Würzburg

Quelle für biographische Angaben: Allgäuer Geschichts-
freund Band 81

Quelle für bibliographische Angaben:

Bibliothek Frank Leiprecht, Regesta Imperii OPAC [1], Verzeichnis von Herrn Gerhard Pohl, Memmingen[2]

 

Von alten Grenzsteinen in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1958 Nummer 3, Seiten 10/11
Der letzte Oberamtmann der Reichsabtei Ottobeuren in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1970 Nummer 3, Seiten 12
Ein Betriebsausflug um 1500 in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1978 Nummer 4, Seiten 16
Vom Memminger Salzhandel bis zum 16. Jh. in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1979 Nummer 1, Seiten 3/4
Vom Eisen- und Metallhandel im mittelalterlichen Memmingen in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1980 Nummer 2, Seiten 7
Memminger als Grundherrn von Daxberg in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1981 Nummer 4, Seiten 15
Neues zum Memminger Handel im Mittelalter in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1982 Nummer 3, Seite 10
Vom Memminger Gewürzhandel im Mittelalter in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1982 Nummer 3, Seite 11
Ein Ottobeurer Pfarrer in Salem – P. Honorat Hapt aus Ottobeuren, der letzte Zisterzienser der Reichsabtei Salem in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1982 Nummer 4, Seite 13
Papier- und Druckerzeugnisse als Gegenstände des Memminger Fernhandels – Marginalien zur Memminger Handelsgeschichte in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1983 Nummer 4, Seite 15
Geldgeschäfte und Finanzierungen im älteren Memminger Fernhandel in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1983 Nummer 5, Seite 18
Vom Getreidehandel und der Müllerei in Memmingen in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1983 Nummer 6, Seite 22
Als Memmingen ein Zentrum des deutschen Pferdehandels war in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1984 Nummer 2, Seite 6
Aus Alt mach Neu. Ein Blick in die Ottobeurer Bahnhofstraße in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1986 Nummer 4, Seite 14
Memminger und ihre Geschäfte mit Italien im ausgehenden Mittelalter in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1987 Nummer 3, Seite 10
Als der Nürnberger Vöhlinfaktor kaiserliche Kleinode verwahrte in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1988 Nummer 2, Seite 7
Memmingen in Mühlbergers Bibliophilem Kalender in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1989 Nummer 6, Seite 23
Memmingen und Venedig im ausgehenden Mittelalter in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1990 Nummer 3, Seiten 9/10
Memminger Patrizier als Grundherren in Niederrieden in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1993 Nummer 2, Seite 7
Die Herrschaft Stein im Mittelalter – Das Günztal erzählt in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1993 Nummer 6, Seite 24
Das nachgeworfene Opfergeld 1447 – Eine Richtigstellung in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1995 Nummer 4, Seite 15
Das Sühnekreuz bei Olbrechts in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1997 Nummer 1, Seite 4
Wohin kam der Grenzstein – Grenzstein des Unterhospitals in Bossarts in: Der Spiegelschwab Jahrgang 1998 Nummer 5, Seite 18
Die Reichsstadt und der Landadel – Am Beispiel Memmingens und der Herren von Baisweil in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2001 Nummer 5, Seite 19
Lorenz Stöffel – ein katholischer Pfarrer der Memminger Reformationszeit in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2002 Nummer 3, Seiten 9/10
Memminger Personalgeschichte – Bernhard Walther, seine Herkunft und Familie in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2004 Nummer 1, Seiten 1/2
Memminger Personalgeschichte – Bernhard Walter als Astronom in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2004 Nummer 2, Seiten 5 bis 7
Lebenslauf in Kürze – Zum 500. Todestag von Bernhard Walther 1430 – 1504 in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2004 Nummer 5/6, Seite 18
Dr. Gervas Waim aus Memmingen und sein Ehegutachten für König Heinrich VIII. von England in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2010 Nummer 1, Seiten 2 bis 4
Ein Schweizer Reporter in Ottobeuren, Memmingen und Umgebung anno 1880 in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2010 Nummer 5, Seite 17
Memminger Handelsherren und Fernkaufleute in der Zeit der Zunftverfassung 1347-1551 – Teil 1 in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2013 Nummer 4, Seiten 15/16
Memminger Handelsherren und Fernkaufleute in der Zeit der Zunftverfassung 1347-1551 – Teil 2 in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2013 Nummer 5, Seiten 18 bis 20
Memminger Handelsherren und Fernkaufleute in der Zeit der Zunftverfassung 1347-1551 – Schluss in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2013 Nummer 6, Seiten 22 bis 24
Vom Erwerbsleben des Memminger Patriziats zur Zeit der Zunftverfassung (1347 – 1551) am Beispiel der Zwicker – Teil 1 in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2014 Nummer 3, Seiten 10/11
Vom Erwerbsleben des Memminger Patriziats zur Zeit der Zunftverfassung (1347 – 1551) am Beispiel der Zwicker – Teil 2 in: Der Spiegelschwab Jahrgang 2014 Nummer 4, Seite 14
Die Imhof in den schwäbischen Städten im ausgehenden Mittelalter, 1976, 56 Seiten (aus Bayerische Bibliographie 1977 bis 1979)
Das Memminger Patriziat 1347-1551. Genealogien - Stammbäume - Wappenbeschreibungen. Eine Materialsammlung (Band 1-3), Ottobeuren (2002 - 2006)
Memmingens Wirtschaft und Patriziat von 1347 bis 1551. Eine wirtschafts- und sozialgeschichtliche Untersuchung über das Memminger Patriziat während der Zunftverfassung, Weißenhorn (1971)
Die Vöhlin in Memmingen und ihre Handelsgesellschaft, In: Memminger Geschichtsblätter (2009) Seite 7-172
Ludwig Vogelmann und die Präzeptorei der Antoniter in Memmingen, In: Antoniter-Forum Band 14 (2006) Seite 53-68
Kaspar von Leuzenbronn und das Ende der Memminger Antoniterpräzeptorei, In: Antoniter-Forum Band 8 (2000) Seite 21-30
Antoniter und Patriziat in Memmingen im Mittelalter, In: Festschrift Adalbert Mischlewski Seite 107-123
Bernhard Walther (1430-1504) und seine Familie, In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg Ausgabe 74 (1987) Seite 77-128
Allgäuer Kaufleute im Fernhandel mit Sensen im ausgehenden Mittelalter, In: Allgäuer Geschichtsfreund Band 81 (1981) Seite 105-122
Zur Geschichte der Familie Raiser von Memmingen. Hans Raisers Testament in Krakau 1475, In: Memminger Geschichtsblätter (1963) Seite 68-74

[1] http://opac.regesta-imperii.de/lang_en/autoren.php?name=Eirich%2C+Raimund abgerufen am 14.10.2015
[2] http://www.hv-memmingen.de/fileadmin/user_upload/Spiegelschwab_1950-2016.pdf abgerufen am 25.05.2017